Journalismus – Was man wissen und können muss

Journalismus – Was man wissen und können mussIm Journalismus tätig zu werden ist eines der beliebtesten Berufsfelder für Geisteswissenschaftler. Doch auch wenn man sich im Studium intensiv mit Sprache auseinandersetzt, sind die Anforderungen im Journalismus häufig ganz anderer Natur. Aber was genau macht einen guten Journalisten aus? Worauf kommt es an beim Schreiben und welches Handwerk muss man darüber hinaus beherrschen?

Diese Fragen wollte Henning Noske beantworten, allerdings nicht auf wissenschaftlicher Ebene, sondern in Form eines Lese- und Lernbuchs. Henning Noske, Jahrgang 1959, ist Wissenschaftsredakteur der Braunschweiger Zeitung und Leiter der Stadtredaktion. Er hat einen Lehrauftrag für Printjournalismus an der TU Braunschweig und wurde mit mehreren Journalistenpreisen ausgezeichnet. Mit seinem Buch „Journalismus – Was man wissen und können muss“ möchte er einen verständlichen Leitfaden bieten, der sich primär an Berufsanfänger und Interessierte richtet.

Anders als in diversen anderen Ratgebern und Nachschlagewerken, überrascht Noske mit einem lockeren und witzigen Schreibstil, sodass man als Leser das Gefühl bekommt, ein interessantes Lesebuch vor sich zu haben bei dem man fast „wie nebenbei“ noch etwas lernt. Die Kapitel sind kurz und knackig geschrieben und umfassen die Themen Recherche, Stile, das Schreiben selbst, Präsentation, Werkzeuge, Fehlermanagement, Zielgruppen und vieles mehr. Ein umfangreicher Glossar bietet zudem die Möglichkeit gezielt Begriffe nachzuschlagen. Auf den letzten zwei Seiten hat der Autor unter „Meine Handbibliothek“ all jene Bücher aufgelistet, mit denen er selbst immer wieder Arbeit und die fortführende Informationen rund um den Journalismus bieten.

Für den journalistischen Nachwuchs wie auch für alle Interessenten ein empfehlenswertes Buch, besonders als Kontrast zu der meist etwas „trockenen“ Fachliteratur.

Journalismus: Was man wissen und können muss von Henning Noske
234 Seiten // 17,95 € // ISBN: 978-3-8375-0585-6