In 4 Wochen zum besseren Job

In 4 Wochen zum besseren JobWer aktuell oder in nächster Zeit auf Jobsuche ist, für den habe ich einen ganz heißen Tipp: In 4 Wochen zum besseren Job. Durch zeitgemäße Bewerbungsstrategien schneller zum Erfolg von Dieter L. Schmich. Was auf den ersten Blick aussieht, wie einer der vielen 0815-Ratgeber, die den Markt überfluten, ist in Wahrheit ein echter Schatz an guten Ratschlägen und Strategien. Besonders gut gefallen hat mir, dass Schmich in seinem Buch direkt zur Sache kommt und das Thema nicht mit Ausschweifungen unnötig in die Länge zieht. Auf 192 Seiten bekommt man genau das, was man als Jobsuchender will: Einen konkreten Fahrplan, wie man die eigene Jobsuche am besten angeht.

Inhaltlich beschäftigt sich das Buch mit der Strategie der Initiativbewerbung. Es erklärt, wie man eine Initiativbewerbung möglichst erfolgsversprechend angeht und mit welchen Tricks man Stellen auf dem versteckten Arbeitsmarkt ausfindig machen kann. Denn es gibt plausible Gründe, warum viele offene Stellen nicht öffentlich ausgeschrieben sind. So leiden zum Beispiel auch Personalabteilungen unter Rationalisierungsmaßnahmen und haben oft nicht die Zeit und finanziellen Ressourcen um aufwendige Recruitingprozesse durchzuführen – von der Gestaltung der Stellenanzeige über deren kostenpflichtige Veröffentlichung in diversen Medien, der Sichtung aller eingehenden Bewerbungen bis hin zur Auswahl von Kandidaten in persönlichen Gesprächen. Das ist ein nicht zu unterschätzender Aufwand, den viele Unternehmen sich dadurch ersparen wollen, dass sie neue Mitarbeiter lieber aus Initiativbewerbungen heraus auswählen oder aus dem eigenen Netzwerk bzw. durch Empfehlungen anderer Mitarbeiter.  Schmich erklärt seinen Lesern wirklich nachvollziehbar, warum der versteckte Arbeitsmarkt überhaupt existiert und wie man trotzdem als Außenstehender einen Fuß in die Tür bekommt.

Zudem gefällt mir die Einstellung des Autors, denn er steht voll und ganz auf der Seite des Arbeitnehmers und regt seine Leser dazu an, die Jobsuche aus einem anderen Blickwinkel zu sehen: „Sie müssen heutzutage bereit sein, Arbeitgeber mit den gleichen nüchternen Wertmaßstäben zu konfrontieren, wie sie umgekehrt auf Sie selbst angewendet werden. […] Angenommen, ein Arbeitgeber bietet zu wenig Nutzen für einen seiner Angestellten. Das Unternehmen wird also aus Arbeitnehmersicht unnötig.Vielleicht bietet es so schlechte Arbeitsbedingungen, dass der Arbeitnehmer seine private Lebensgestaltung zeitlich oder finanziell nicht mehr zufriedenstellend regeln kann. Dann sollte die oder der Betroffene diesen Arbeitgeber einfach austauschen. Der Angestellte sollte dieses Unternehmen aus seinem Arbeitsleben sozusagen wegrationalisieren.“

Ihr merkt es vielleicht: ich bin wirklich begeistert von dem Buch, denn ich habe selten so komprimiert so viele gute Tipps gelesen wie in diesem Ratgeber. Eine kleiner Hinweis vielleicht noch: Der Ratgeber setzt voraus, dass man seine Bewerbungsunterlagen bereits fertig hat und auch im groben weiß, wo man beruflich hin möchte. Es geht hier also um die ganz konkrete Stellensuche und das Entdecken von nicht öffentlich ausgeschriebenen Stellen. Wer noch Hilfe bei den Bewerbungsunterlagen braucht, für den hat Schmich auch einen Ratgeber herausgebracht: Lebenslauf, Anschreiben, Erfahrungsprofil, Arbeitszeugnisse: Aktuelle Anforderungen für hochwertige Bewerbungsmappen und Onlinebewerbungen Allerdings kann ich zum Inhalt noch nichts sagen. Da mir sein erstes Buch allerdings so gut gefallen hat, werde ich mir wohl auch diesen Titel anschaffen und bald hier vorstellen.

 

In vier Wochen zum besseren Job: Durch zeitgemäße Bewerbungsstrategien schneller zum Erfolg
von Dieter L. Schmich
192 Seiten // 19,90 € // ISBN: 978-3981571103

Post Your Thoughts