Muss ich das alles lesen, Frau Professor?

Muss ich das alles lesen, Frau Professor?Zwischendurch erlaube ich mir hier in der Kategorie Literatur auch mal Bücher vorzustellen, die keine Ratgeber darstellen, dafür aber dennoch mit den Geisteswissenschaften zu tun haben. Eine Kollegin empfahl mir kürzlich Muss ich das alles lesen, Frau Professor? von Alix Both. Der Ullsteinverlag schreibt dazu:

„Na wenn das kein Lottogewinn ist: Nach nur fünf Jahren Studium, drei Jahren Promotion und sieben Jahren Habilitation bekommt Alix Both ihre erste feste Stelle an der Uni. Im zarten Alter von 38 darf sie für ein Semester als Vertretungsprofessorin für Geschlechterforschung ran. Voller Elan und Idealismus bezieht sie ihr neues Büro – doch es dauert nicht lang, bis sie merkt, dass diese Welt nach völlig eigenen Regeln tickt. Mal amüsiert, mal verwundert, mal schockiert schildert Alix Both die Höhen und Tiefen ihres Uni-Alltags und erzählt erfrischend komische Episoden – von überehrgeizigen Kollegen, die auf jedem Kongress und in jeder Festschrift auftauchen, von Scheinstudenten, die am liebsten ihren Charme benotet bekommen, und von akademischen Dresscodes, die den Geist betonen.“

Die Autorin heißt in Wirklichkeit anders und schreibt unter dem Pseudonym Alix Both von ihrem tatsächlich erlebten Semester als Lehrstuhlvertretung an einer deutschen Uni. Und wenn man das Buch so liest, dann wird einem schnell klar, warum sie sich für ein Pseudonym entschieden hat: selten wurde das akademische Gehabe der Geisteswissenschaftler so schön aufs Korn genommen wie hier. Insbesondere wer selbst schon einmal das Vergnügen hatte den universitären Betrieb von innen kennen zu lernen, sei es als studentische Hilfskraft oder Doktorand, der wird schier seine Freunde an diesem Buch haben. Denn Parallelen zum eigenen Institut sind nicht ausgeschlossen!

Muss ich das alles lesen, Frau Professor?: Unerhörtes aus dem Uni-Alltag
von Alix Both
224 Seiten // 8,99 € // ISBN: 978-3548374857

Post Your Thoughts