Sich selbst Skills beibringen mit E-Learning-Plattformen

Bildung GeisteswirtschaftWer Geisteswirtschaft schon einer Weile folgt, der weiß, dass ich ein großer Fan von autodidaktischem Lernen bin. Ich schätze mein Studium zwar sehr und habe auch das Gefühl, dort viel zu lernen. Allerdings lässt  es sich nicht von der Hand weisen, dass im Beruf immer wieder Kenntnisse und Fähigkeiten gefordert sind, die durch das Studium allein nicht vermittelt werden. Zudem liebe ich es ortsabhängig zu arbeiten und zu lernen. Ich möchte selbst bestimmen, wann und wo ich mich gerade welchem Thema in welcher Intensität widmen möchte.

Daher habe ich mich vor einigen Monaten schon einmal in dem Beitrag „Lernquellen außerhalb des Studiums“ mit diesem Thema beschäftigt und bin dort auch auf die Vorzüge von sogenannten E-Learning-Plattformen eingegangen. Zwischenzeitlich haben mich dann Anfragen erreicht, welche E-Learning-Plattformen ich denn ganz konkret empfehlen kann, weshalb ich nun im Folgenden einige Beispiele vorstellen möchte.

Sprachen

Duolingo: Eine der beliebteste E-Learning-Plattform zum Thema Fremdsprachen. Das Angebot ist groß und weitgehend kostenlos nutzbar. Wer die Kurse auf Deutsch durchlaufen möchte, dem werden aktuell allerdings nur Englisch, Spanisch und Französisch angeboten. Wer die Kurse auf Englisch durchläuft, der bekommt ein weit größeres Sprachangebot zur Auswahl. Nutzbar ist Duolingo über den Browser oder als App für iOS und Android.

Babbel: Kommt aus Deutschland und bietet ähnlich wie Duolingo ein umfangreiches Angebot an Sprachen. Die Kurse sind (anders als bei Duolingo) alle auf Deutsch durchführbar. Der Preis variiert dabei je nach Laufzeit von 9,95 (ein Monat) bis 4,95 Euro (pro Monat / 12 Monate Laufzeit). Nutzbar ist Babbel über den Browser oder als App für iOS und Android.

Lingoda: Kommt auch aus Deutschland, kann allerdings nur im Browser genutzt werden und kostet zwischen 99 und 249 Euro Monat. Dafür bekommt man allerdings echte Online-Kurse mit qualifizierten Fremdsprachen-Experten, hat die Chance Einzelstunden zu nehmen und kann anerkannte Zertifikate erwerben.

Bloggen & Marketing

The Plant: Diese deutsche Website richtet sich mit ihren Kursen vorwiegend an Gründer bzw. Menschen die noch gründen wollen. Bisher wird ein E-Mail Marketing Onlinekurs mit 35 Lektionen angeboten, der einmalig 99 Euro kostet.

Affenblog: Deutscher Blog rund um das Thema Onlinemarketing. Hier kann man einen kostenlosen E-Mail-Kurs mit 21 Lektionen zum Thema „Online Marketing für smarte Blogger“ buchen.

Fachbücher

Blinkist: Mehr als 1.000 Sachbuch-Bestseller sind hier in ihrer Kernaussage bequem zusammengefasst in 15-Minuten Texte. Neben einem kostenlosen Basisangebot zum kennen lernen gibt es auch Abonnements in der Preisklasse von 49,99 bis 79,99 Euro.

PaperC: Wissensplattform, auf der Nutzer alle Informationen zu ihren Fachthemen finden können. Basis sind circa 300.000 Lehr- und Fachbücher verschiedenster wissenschaftlicher Disziplinen sowie Belletristik-E-Books, die kostenlos zur Probe gelesen, gekauft oder gemietet werden können.

Openbooks: Unter dem Namen Openbooks bietet der Rheinwerk-Verlag einen Teil seines Programms kostenlos zum Lesen im Browser an – darunter Titel wie „Joomla!“, „Adobe Photoshop CS4 – Fortgeschrittene Techniken“ oder „Excel 2007 – Das umfassende Handbuch“.

Weitere E-Learning-Plattformen

iversity: Das deutsche Startup bietet „kostenlose Online-Kurse von inspirierenden Lehrenden“ in Deutsch und Englisch. Der Themenvielfalt sind kaum Grenzen gesetzt – wobei für Geisteswissenschaftler vermutlich besonders Kurse wie „Wissenschaftliches Denken, Arbeiten und Schreiben“ oder „Orientierung Geschichte“ spannend sein dürften . Für bestimmte Kurse muss leider dann doch eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft in der Höhe von 399 Euro abgeschlossen werden – der Großteil des Angebots ist aber kostenfrei.

Capira: Wer seine Mathematik-Kenntnisse auffrischen will oder sogar muss, dem sei Capira ans Herz gelegt. In den zahlreichen von echten Dozenten präsentierten Video-Lektionen werden zum Beispiel Themen wie Potenzen, Exponentialfunktionen und Gleichungssysteme vermittelt. Kostenlos.

Lecturio: Hier finden Nutzer Videokurse für Beruf, Studium und Freizeit. Das Angebot ist sehr vielfältig, hält aber auch für Geisteswissenschaftler spannende Kurse bereit wie beispielsweise „Einstieg in die Arbeitswelt des Journalismus“ oder „Öffentlichkeitsarbeit„. Der Preis variiert von Kurs zu Kurs.

video2brain: Knapp 1500 Videotrainings auf deutsch mit dem Schwerpunkt Software. Über Bildbearbeitung, Audio und Video bis hin zu Marketing und Office-Anwendungen lässt sich hier nahezu alles erlernen. Studierende bekommen den Zugang zu allen Videos zum Vorzugspreis von 99 Euro im Jahr. Abrufbar sind die Videos im Browser oder über die App für Smartphones und Tablets.

udemy: Ähnelt vom Konzept her Lecturio und bietet unterschiedlichste Videokurse in Deutsch und Englisch an mit individuellen Preisen. Spannend könnte sein „Perfekte Pressemitteilungen verfassen“ oder auch „Einnahmen aus E-Books als Autor korrekt versteuern„.

mooin: Offene Lernplattform der Fachhochschule Lübeck und ihrer Tochter oncampus. Das Angebot umfasst allegmeinbildende Kurse ebenso wie akademische. Interessant sein könnte zum Beispiel „Gesellschaftliche Aspekte der Informationstechnologie“ oder „Arbeit 4.0„. Viele Angebote sind kostenlos, manche auch kostenpflichtig.

Youtube: Ist natürlich keine klassische E-Learning-Plattform, kann aber durchaus als solche genutzt werden. Auch hier findet sich eine Vielzahl an Software-Tutorials oder Vorträgen.

LERNBÖRSE exklusiv: Wer aktuell auf Jobsuche ist und bei seinem örtlichen Arbeitsamt arbeitssuchend gemeldet ist, der hat Zugriff auf die kostenfreie Lernplattform der Agentur für Arbeit. Hier kann man neben gezielten Bewerbungstrainings auch Sprach- und Softwarekurse belegen. Die Zugangsdaten erhält man von seinem Berufsberater.

eLearning Plattform der Stadtbibliothek: Die Stadtbibliothek Karlsruhe bietet seinen Nutzern im Rahmen der üblichen Jahresgebühr E-Learning-Angebote aus den Bereichen Sprache, EDV, Wirtschaft und Beruf an. Es lohnt sich also zu schauen, ob auch andere Stadtbibliotheken ein ähnliches Angebot haben.

There are 4 comments

  1. Julian-Dakota Bock

    Wie sieht es denn mit der Verwendbarkeit solcher Kurse aus? Wird man damit vom Personaler belächelt oder eher ernstgenommen?

  2. Leo Molatore

    Und natürlich auch nicht zu vergessen: Die Videotrainings des Videolearning-Pioniers Pink University aus München! Alle Inhalte sind auf Deutsch, thematisch gibt es alle denkbaren Weiterbildungs-Videos: Für Fach- und Führungswissenn, Soft Skills, Software-Skills bis hin zu Gesundheit und Work-Life-Balance. Die Inhalte sind einzeln zu erwerben (59,00 Euro pro Videotraining) oder über die Flatrate ab 8,30 Euro pro Monat: http://www.pinkuniversity.de/flatrate.

  3. Jacqueline Zeng

    Nicht zu vergessen : Coursera und edx! Dort werden kostenlose Kurse angeboten mit der Option sich die Teilnahme an einem Kurs gegen einen meist recht geringen Betrag (ca. 50$) zertifizieren zu lassen.

Post Your Thoughts